Wer hochwertigen und luxuriösen Vodka möchte, der sollte nicht unbedingt in erster Linie auf den Preis achten. Es ist natürlich unbestritten, dass hochwertige Marken auch ihren entsprechenden Preis haben. Hochwertig machen sie aber im Speziellen die Eigenschaften des Getränkes. Eine einfache Checkliste hilft dabei, hochwertigen Vodka von qualitativ weniger guten Exemplaren zu unterscheiden.



• Vodka sollte als Minimum 37 Prozent Alkohol besitzen, im Idealfall sollten es 40 Prozent sein.
• Ein möglichst neutraler Geschmack und erhöhte Reinheit stellen ein wichtiges Kernelement dar.
• Der Anteil von zusätzlichen Aromen, Fuselölen oder fermentierten Stoffen sollte stets gering gehalten werden.
• Vodka kann aus verschiedenen Rohstoffen (Getreide, Kartoffeln) gewonnen werden, diese sollten allerdings stets kohlenhydrathaltig sein.
• Laut einer Rohstoff-Klausel in den EU-Verordnungen müssen alle Vodkas, die nicht aus Getreide oder Kartoffeln gebrannt werden mit dem Zusatz „Hergestellt aus…“ versehen werden.
• Entgegen vieler allgemeiner Meinungen ist Polen das Mutterland des Vodkas. Inzwischen sind allerdings auch Vodkas aus allen Teilen der Welt erhältlich. Oft bringen sie eine gewisse geschmackliche Extra-Note mit sich.
• Die Wahl des Vodkas hat auch etwas mit der Verwendung zu tun. Bei Vodka zum Mixen solltet ihr nicht unbedingt zu den teuersten Varianten greifen. Wer ihn pur genießen möchte, sollte hingegen nicht kleinlich sein.

Im Gegensatz zu vielen anderen Lebensmitteln ist der Preis beim Vodka allerdings dennoch ein Indiz für Qualität. Hier könnt ihr wirklich etwas mehr bezahlen und bekommt dafür auch die entsprechende Qualität serviert.