Die alte Kreuzritterstadt Tallinn, zu deutsch “Reval”, hat mit seiner imposanten Altstadt und lebhaften Geschichte einiges zu bieten. Für den Wodkaliebhaber ist die Stadt vor allem deswegen interessant, weil sie in gewisser Weise einen Knotenpunkt zwischen Osteuropa, Skandinavien und Russland darstellt. Selten liegt es so nahe wie hier, das man guten und besonderen Wodka findet.

Am besten kommt man vom Wasser zum schweren Wasser

Wer sich nach Tallinn begibt, sollte den letzten Stück des Weges (gerade aus Helsinki kommend) mit der Fähre in Angriff nehmen. Dies hat den unschätzbaren Vorteil, dass sich sowohl auf der Fähre als im Hafen von Tallinn unzählige Möglichkeiten bieten Wodka als Duty-Free Artikel zu erwerben. Aber Achtung, gerade am Wochenende können sowohl die Fähren als auch die einschlägigen Etablissements im Hafen mit unzähligen (Wochenend-)Touristen aus Finnland und der ganzen Welt überlaufen sein. Ein Glück, dass auch noch die Stadt selber einiges zu bieten hat. Die Augen offen halten sollte man vor allem nach den Marken Beluga, Russian Standard Gold oder Platinum und den ansonsten oft nur sündteuer zu bekommenden Purity Wodka aus Schweden. Der Geiz lässt einen übrigens nichts versäumen beim sehr billigen und langweiligen Koskenkorva. Von den lokalen Sorten sollte man auch einmal probieren, wobei hier in erster Linie Stön Wodka zu empfehlen ist.

3-DSC05360

In der Stadt geht es weiter

Von den unzähligen Möglichkeiten sich bei einem Spaziergang in der Stadt mit Wodka einzudecken möchte ich noch zwei besonders hervorheben. Zunächst gibt es einen kleinen, etwas versteckten und äußerst chramanten Spirituosenladen am Ausgang der Altstadt in der Vana-Viru 2. Zum anderen sollte man sich unbedingt auch die Zeit nehmen die Wodkaabeteilung im Spirituosenladen gegenüber des großen Supermarktes im Stockmann Kaufhaus in Tallinn zu begutachten. Dort gibt es einiges zu entdecken. Viel Spaß dabei! Aber abschließend sollte selbst der echte Wodkaliebhaber nicht vergessen, noch ein bisschen Platz für einen Vana Tallinn Kräuter übrig zu lassen.

4-DSC05392