Ganz langsam wird es wieder wärmer. Ein Ort, an dem es schon im März ziemlich warme Temperaturen gibt ist der Inselstaat Malta. Die kleine Insel im Mittelmeer mit etwas weniger als 500.000 Einwohnern hat nicht nur viel Geschichte, sondern kulinarisch auch einiges zu bieten. Dies würde man aufgrund des britischen Einflusses nicht unbedingt erwarten.

Malta_2

Wodka ist nicht das große Ding

Wenig überraschend findet man keine einheimischen Wodkamarken auf Malta. Auf den drei Inseln Malta, Comino und Gozo wird einiges an Gemüse gezüchtet, Fisch gibt es im Überfluss und insbesondere auf Gozo wird Wein angebaut (Chardonnay), welcher sehr zu empfehlen ist.

Die Vielfalt (des Wodkas) kommt mit der Vielfalt (der Einwohner)

Allerdings gibt es in Puncto Wodka dennoch einiges zu entdecken, wenn man sich etwas genauer umsieht. Es gibt viele Läden in denen es Produkte etwa aus Bulgarien oder Rumänien zu kaufen gibt. Außerdem ist auch der italienische Einluss nicht zu unterschätzen und die eine oder andere Rarität lässt sich zu vernünftigen Preisen finden. Wo suchen? Am besten in der quirligen Gegend rund um und in Sliema. Hier gibt es spezialisierte Läden. Davon abgesehen kann man auch in St. Julian (San Giljan) in der Nähe des Ausgehviertels Paceville fündig werden. Allerdings können dort die Preise auch unangemessen hoch sein. Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken!

Malta_3