Die Vielfalt im Bereich Wodka ist eine der größten Chancen und Herausforderungen. Wir haben dazu schon einen Beitrag was die Herstellung betrifft. Außerdem machen wir uns immer wieder Gedanken über die Zukunft des Wodkas. Zusammen mit Florian Renschin, dem Mastermind hinter Freimut Wodka, wollen wir diesmal einen Versuch der Kategorisierung versuchen.

 

Wodka_Diagramm_2.0-1

Copyright Florian Renschin – Verwendung mit Genehmigung des Autors

Welche Arten von Wodka gibt es?

Zunächst einmal sollte man sich darüber bewusst sein, dass der Hintergrund der Herstellung von Wodka äußerst unterschiedlich sein kann. Einerseits gibt es die großen und bekannten industriellen Marken, die oft weltweit von Konzernen vertrieben werden. Hier geht es klar um Marketing und (finanzielle) Resultate. Dem gegenüber entwickelt sich in den letzten Jahren ein immer stärkerer Trend zu Wodka mit Charakter. Diese Wodkas kosten selten unter 30 Euro. Die Herstellung des Alkohols erfolgt allerdings nicht industriell und im Masseverfahren, was dem Endprodukt mehr Charakter und Besonderheit verleiht. Solche Wodkas sind rar und gehen konsequent ihren Weg.

Was ist guter und schlechter Wodka?

Diese Frage lässt sich nur schwer beantworten, da natürlich auch der persönliche Geschmack eine große Rolle spielt. Manche bevorzugen ein sehr mildes und neutrales Getränk, andere sehnen sich nach Charakter. Grundsätzlich sollte man Wodkas unter 10 Euro meiden. Die Anzahl der Destillationen oder Filtrationen spielt keine große Rolle, wird der Geschmack schließlich einfach “neutraler” umso öfter man destilliert. Ein “guter” Wodka sollte so zwischen 10 und 40 Euro kosten, möglichst klar darlegen dass die Herstellung im kleinen Rahmen erfolgt (Regionalität hilft), Qualität eine große (die wichtigste) Rolle spielt und sich ansonsten im Auftritt eher im Sinne von Understatement präsentieren.

Mehr Wodka

  • Skyy Wodka 90

    Der Name 90 Proof Vodka resultiert aus der veralteten amerikanischen Maßeinheit "Proof".Dabei reicht die Messskala bis 100 und entspricht damit 50 Volumen Prozenten. Somit enthält der Skyy 90 Proof Vodka 45 Volumen Prozente Alkohol und ist somit maßgeblich an der Namensgebung des Premium Wodkas beteiligt.

  • Cranberry Smash!
    Wodka Cranberry-Birnen Cocktail

    In einen zarten Rotton gekleidet kommt dieser außergewöhnliche Cocktail daher. Denn auch der Geschmack hinter der Fassade ist bemerkenswert: Die Kombination aus Vodka, Ingwer, Birne und Cranberry, verfeinert mit einem Schuss Sekt überzeugt trotz ihrem exotischen Klang. Klingt nach etwas Neuem, und das willst du ausprobieren? Dann ab an den…

  • Wodka für die Festtage 2015

    Es ist wieder soweit! Die Festtage stehen vor der Tür und es darf hemmungslos geschlemmt werden! Dazu gehört auch herausragender Wodka-Genuss. Wenn man aber ein- bzw. zweimal im Jahr richtig zuschlagen will, dann bitte auch mit dem richtigen Wodka für eine gelungene Party. Hier 5 Wodkas, mit denen man nichts…

  • Freimut Wodka - Wodka, wie er sein sollte

    Was passiert eigentlich, wenn sich jemand vornimmt einen Wodka genau so zu machen, wie er sein sollte? Wenn jemand die Kontrolle über den ganzen Produktionsprozess übernimmt, sorgfältig die Rohstoffe aussucht, den Alkohol selbst herstellt und dann das Produkt so lange verfeinert, bis er damit zufrieden ist. Was passiert also, wenn…

  • Das Wodkajahr 2015 - Die Zukunft des Wodkas?

    Wodka ist eine der beliebtesten Spirituosen der Welt, wahrscheinlich sogar die Beliebteste. Dennoch hat es Wodka bisher nicht geschafft, denselben Liebhaberstatus wie Gin oder Whisky zu erreichen. Das liegt wesentlich wohl daran, dass Wodka nicht gleich Wodka ist. Die Vielfalt ist enorm und auch die Unterschiede in Qualität und Preis…