Weißrussland, oder Belarus geht in der Wahrnehmung der Westeuropäer immer etwas unter. Dies verwundert gerade in Bezug auf Wodka. Schließlich war die 1893 von den Brüdern Yankel Rakaushchyk und Zelman Rakaushchyk gegründete Destillerie Minsk Kristall die älteste Destillerie der früheren Sowjetunion. Wer auf soviel Geschichte verweisen kann und immer noch auf dem Markt ist, der muss was können. Hier kommt Minskaya Kristall.
minskaya_3

Der Trick mit dem Sichtfenster

Der Auftritt dieses Wodkas, denn man meist so um die 25 Euro erstehen kann, ist wertig und gekonnt. Wie bei vielen hochwertigen Wodkas aus dem Osten gibt es eine Art Sichtfenster auf der Vorderseite der Flasche, welche einen netten optischen Effekt erzeugt. Keine Frage, dieser Wodka will sich mit den großen messen.

Mild und weich, wenig Charakter

Und keine Frage, das kann er auch. Einem Russian Standard Platinum durchaus vergleichbar ist dieser Wodka sehr weich und mild, ohne dabei langweilig zu werden. Er ist also ein idealer Cocktail um gemixt zu werden, kann aber natürlich auch pur getrunken werden. Hierbei stellt sich allerdings die Frage des Geschmacks. Wer mehr Charakter bevorzugt, der muss sich wo anders umsehen. Grundsätzlich können wir Minskaya Kristall aber aufgrund seiner Milde und Weichheit durchaus empfehlen. Nur schade, dass man ihn so selten antrifft.
minskaya_2