Wodka aus Weißrussland ist bei unseren Tests immer wieder durch das gute Verhältnis zwischen Preis und Leistung aufgefallen. Einerseits weiß man in Belarus offenbar, wie man Wodka herstellt. Andererseits scheint es auch zu Preisen möglich, die das Endprodukt für den Konsumenten besonders interessant machen. Allerdings verfügen viele dieser Marken nicht über den Bekanntheitsgrad, den sie verdienen.

Moderne Aufmachung

Die Flasche von Bulbasch Osoboja ist erfrischend modern gestaltet, auch wenn sie nicht über den ursprünglichen Charakter hinwegtäuschen will. Hier ist von Anfang an klar, dass man ein Original aus Belarus in den Händen hält und das ist gut so. Preislich befindet sich Bulbasch mit ca. 18,50 Euro in einem Segment, in dem es sehr viele Vertreter gibt. Hier greifen viele oft zu bekannten Vertretern großer Konzerne, was wir nicht uneingeschränkt empfehlen. So überzeugt Bulbasch nicht nur durch seine frische Aufmachung, sondern auch ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis.

bulbasch_deckel_oben

Inhaltlich eigenständig

Ein ausgeglichene Komposition aus reiner Natur bietet der Wodka Osobaja feil. Ausgewählte Rosinensorten und edler Honig sorgen für eine leichte, würzige Note, welche im Hafermaische-Verfahren mild und vollmundig veredelt wird. Osobaja, zu deutsch „Der Besondere“, besticht durch eine aussergewöhnliche Sanftheit. Es ist eine recht eigene Darbietung, die sich qualitativ auf hohem Niveau befindet. Allerdings vermag der besondere Geschmack auch etwas zu polarisieren und wird daher nicht jedermanns Geschmack sein. Wir glauben, dass der Wodka besser als Shot konsumiert werden sollte. Wer mixen will, der sollte das Rezept gekonnt auf den Charakter abstimmen. Dann kann sich spannendes ergeben.

wodka-bulbasch-frontal

copyright : art2viz

Auszeichnungen:

Goldmedaille
International Spriti Challenge 2010 London

Goldmaidaille
Prodexpo 2011 Moskau