Manche Menschen suchen ihr ganzes Leben nach ihrer Bestimmung. Andere wiederum werden ohne weiteres fündig. Was macht man etwa, wenn der Ur-Ur-Großvater ein hervorragendes Wodkarezept hatte und daraus 1852 ein Familienunternehmen in Finnland begründet hat? Sofern es sich dabei um Gustav Ranin handelte wird daraus Gustav Vodka.

gustav_1

Finnisches Design

Wie schon öfter festgestellt kann man den Skandinaviern beim Design nichts vormachen. Zwar mögen es die Finnen lieber ein bisschen schlichter als der Rest, aber die Grundsätze bleiben dieselben. Gustav Vodka produziert einen klaren Wodka, der “Arctic Vodka” genannt wird. Wir testen hier allerdings den aromatisierten “Blueberry Vodka”, welcher um Preise zwischen fairen 20 und 30 Euro zu haben ist. Insgesamt also ein sehr interessantes Paket, das klar Wert auf den Inhalt legt und dennoch eine gute Figur macht.

Interessantes Aroma bei hoher Qualität

Gustav ist tendenziell eher ein alternativer Wodka, der aber sehr gut in unsere Zeit passt und eine Besonderheit im Spirituosenregal darstellt. Qualitativ hochwertig, klar und mit leichter Blaubeernote kann er sowohl als Digestif eine gute Figur machen als auch nicht zu stark vermischt im Cocktail. Man sollte die geschmackliche Komposition mit der leicht süßlichen Note nicht zu stark beeinflussen. Hier geht vieles in Ordnung, was von uns mit vier Sternen belohnt wird.

gustav_2