Wodka aus Lettland ist keine Besonderheit auf unserem Blog. Immer wieder entdecken wir meist neue Produkte von der baltischen See und diesmal hört sich die Geschichte ganz besonders verlockend an: der legendäre Bernstein soll bei der Filterung von Amber Vodka zum Einsatz kommen. Wir testen das Ergebnis.

amber_3

Sympathisch modern

Äußerlich gibt sich Amber Gold recht einfach und modern. Die Flasche ist nicht besonders verziert, gibt aber viel interessante Informationen zum Produkt. Auf der Rückseite findet sich ein praktischer QR-Code der einen gleich zur Website des Herstellers verweist. Das besondere in der Herstellung des Weizenwodkas ist die Filterung durch Bernstein. Das dürfte einzigartig sein.

Viel Charakter

Geschmacklich überrascht Amber Gold mit mehr Charkter, als man zunächst erwarten würde. Die Bezeichnung als “smooth Vodka” auf dem Etikett könnte hier also in die Irre führen. Denn es handelt sich definitiv nicht um einen milden Wodka der in einem Cocktail als “guter Geist” verschwindet, sondern um eine Wodka mit klarem Eigengeschmack. Interessante Rezepte für die Verwertung von Amber Gold findet man übrigens auf der Website des Herstellers. Man kann ihn also auch sehr gut als Shot anbieten. Bei Preisen zwischen 15 und 20 Euro erhält man hier einen ehrlichen Charakter den man bei Gelegenheit ruhig anderen beliebigen Konzernprodukten vorziehen darf.

amber_1