Quinoa ist eine Getreidesorte, welche in unseren Breitengraden in erster Linie ernährungsbewussten Glutenvermeidern ein Begriff ist. Doch siehe da, das Jahr 2013 wurde von der Welternährungsorganisation (FAO) zum Jahr der Quinoa erhoben. Der “Reis der Inkas” eignet sich also hervorragend als Alternative für industriell verarbeitetes, konventionelles Getreide. Ein Schalk, wer dabei auch an die Destillation unseres Lieblingsgetränks denkt. Doch es gibt ihn tatsächlich: FAIR Vodka aus Quinoa.

Der gute Geist

IMG_20141012_154556Entgegen der ersten Intention handelt es sich bei FAIR Vodka nicht um ein Produkt aus Südamerika. Zwar wird der Rohstoff von Bauern in den Anden hergestellt und unter “fairen” Konditionen eingekauft. Letztlich hergestellt wird der Edelstoff aber in Frankreich seit 2009 von einer Truppe rund um Gründer.Alexandre Koriansky

Klar und rein im Geschmack – etwas Besonderes

IMG_20141012_154703Seit seiner Entstehung hat FAIR etliche Preise eingeheimst. Und in der Tat, der Geschmack mag aufgrund seiner fast perfekten Reinheit zu verblüffen. Es ist schwer mit einer Erwartungshaltung an die Probe heranzugehen. Man weiß einfach nicht, was einen erwartet. Letztlich ist das Ergebnis verblüffend nah am klassischen Geschmack aus Weizen hergestellten Wodkas. Allerdings wird der typische Geschmacksverlauf von der Spitze der Zunge bis zum Gaumen ungleich ausgewogener und klarer absolviert, ohne dabei langweilig zu werden. Wer nicht davor zurückschreckt für eine Falsche Wodka mehr als 30 Euro auszugeben und ohnedies am liebsten nur Grey Goose, Beluga und co. konsumiert, sollte sich einmal der besonderen Erscheinung FAIR Vodka annehmen. Es gibt einiges zu entdecken.