Estland ist ein tolles Land, um Wodka zu entdecken. In unserer Reisesektion haben wir die Vorzüge Tallinns bereits besungen. Doch selbst wenn wir leider nicht so oft nach Estland reisen können verfolgen wir die Entwicklungen aufmerksam aus der Ferne – und testen wenn es etwas Neues gibt.

GrandThomas_3

Modern interpretiertes Erbe

Unser heutiger Testkandidat Grand Thomas Vodka verspricht vom Äußeren bereits eine Verbindung klassischer Wodkatugenden mit modernen Herstellungsmethoden. Sogar bis ins Mittelalter sollen die Wurzeln der Rezeptur des edlen Tranks reichen. Das verspricht auf den ersten Blick einiges. Außerdem finden wir den Wodka zu ansprechenden Preisen unter 15 Euro im Supermarktregal unserer Wahl was uns bedenkenlos zugreifen lässt.

Klassisches ansprechend präsentiert

Im Glas findet sich dann ein ordentlicher Weizenwodka wieder. Dieser kann bedenkenlos für Shots und Cocktails empfohlen werden. Geschmacklich hält sich der Wodka im Hintergrund, verschwindet aber keineswegs vollständig und verheimlicht seine Präsenz nicht über Gebühr. Insgesamt handelt es sich um eine harmonische, wenn auch vielleicht nicht überaus spektakuläre, Darbietung. Wer auf eine besonders herausragende estische Charakterdarstellung gehofft hat wird leicht enttäuscht sein. Wer aber einen Wodka fürs Wochenende oder einen Feierabendcocktail sucht und nicht immer zu den bekannten Marken greifen möchte darf hier bedenkenlos zugreifen. Zumal die Geschichte auf der Flasche auch einiges an Unterhaltungswert bietet…

GrandThomas_2