Wahrscheinlich werden wir nie mit letzter Sicherheit wissen, wo Wodka herkommt. Zu dem Thema gibt es nicht nur lustige und interessante Dokumentationen, sondern auch ernsthafte politische Auseinandersetzungen. Russland nimmt für sich in Anspruch ganz vorne dabei zu sein. So soll der gute Mönch Isidor 1430 auf dem Gelände des heutigen Kreml unser alkoholisches Lieblingsgetränk für sich entdeckt haben. Diese Legende ist zum Leitmotiv der 2004 eingeführten Marke Legend of Kremlin geworden.

legendofkremlin1

Wodka schlürfen wie Putin?

Ob Wladimir Putin ein großer Wodkaliebhaber ist, ist uns nicht bekannt. Laut der deutschen Präsenz von Legend of Kremlin auf Amazon soll das offizielle Russland ausschließlich auf den hier getesteten Wodka setzen. Besonders hochwertiger Malzspiritus und bestes Quellwasser werden fünf Mal gefiltert und ansprechend verpackt. Zudem ist er kosher, was den stattlichen Preis jenseits der 40 Euro zusätzlich rechtfertigt. Keine Frage, diese  Tatsachen wecken Neugierde.

Nicht die allererste Wahl

Wie schmeckt also Legend of Kremlin? Es erscheint alles ein bisschen hoch gepokert. Pur ist er ein wenig bissig und unharmonisch. In einem Cocktail kann da der gute Tropfen schon eher reüssieren. Hier kommt es auf die Wahl der weiteren Zutaten an, um aus dem Hofwodka das beste herauszuholen. Qualitativ geht Legend of Kremlin durchaus in Ordnung. Vollends vermag er aber nicht zu überzeugen, da er für die gebotene Leistung einfach ein teurer Spaß ist.

legendofkremlin3