Moskovskaya” bedeutet “aus Moskau kommend”. Die typische grüne Flasche ist in Deutschland und vielen anderen Ländern in den Supermarktregalen bestens vertreten. Der grüne Geist gefällt dabei oft durch seine Erschwinglichkeit und die nette Aufmachung. Was der Inhalt kann, haben wir uns genauer angesehen. Moskovskaya_1

Populär…

[asa default]B009RUMIRC[/asa]

Moskovskaya wird, entgegen der Namensgebung, in Kalinigrad destilliert und in Deutschland von Simex aus Jülich importiert. The “true one” soll sich mit 6 Millionen verkauften Flaschen in der Zwischenzeit zur populärsten Wodkamarke in deutschen Landen gemausert haben. Ob es sich tatsächlich um russischen Wodka handelt, darf in der Zwischenzeit und als Folge eines Rechtsstreits bezweifelt werden. Jedenfalls wird Moskovskaya heute in Riga in Lettland abgefüllt.

…ist oft unspektakulär

All diese Details sind zwar interessant, aber in der Zwischenzeit Teil der Vergangenheit. Was letztlich zählt bleibt der Inhalt. Und auch wenn wir die Verpackung des Weizenwodkas nett finden und das Preis-/Leistungsverhältnis in Ordnung fällt es als Wodkaliebhaber schwer, Moskovskaya zu empfehlen. Das Gesamtpaket ist letztlich ein wenig zu einfach. Der Geschmack ist recht rau und wenig raffiniert. Letztlich ist Moskovskaya ein Wodka für die Standardparty mit Gästen, die wohl eher zum Bier oder anderen Getränken greifen. Am besten kommt er in einem Cocktail zum Einsatz. Wer will kann, muss aber nicht zugreifen. Moskovskaya_3