Der “red square”, der rote Platz in Moskau, ist natürlich eine wunderbare Inspirationsquelle für einen Wodka und idealer Namensgeber. Allerdings ist die Verwendung des Namens für einen Wodka dann auch wieder so offensichtlich, das kaum ein russischer Produzent auf die Idee kommen würde, ihn zu verwenden. Einem Hersteller aus dem Vereinigten Königreich macht das aber nichts aus. Hier ist einfach einfach sein das große Motto: Red Square Vodka.

redsquare_3

Außen Offensichtlich

Es muss nicht immer Luxus sein. Nein, Red Square Vodka gibt sich umgänglich und locker. Die Flasche ist simpel aber nicht einfallslos. Auf der Rückseite lässt sich sogar eine Gravur im Glas erkennen, die das Logo abbildet. Aber das war es dann auch schon mit den raffinierten Details. Dieser gerade Ansatz spieget sich auch im Preis wieder; ca. 10 Euro muss man im Budget vorsehen.

Innen Offensichtlich

Dafür erhält man einen sehr unkomplizierten und ordentlichen Weizenwodka. Die Mission ist klar: Musik an, Mischgetränk her und rein den Red Square. Das ist sympathisch, aber für den wahren Wodkaliebhaber natürlich ein wenig zu unraffiniert. Der Rest kann und sollte sich vielleicht denken, dass Wodka nicht immer im Mittelpunkt einer Party stehen sollte. Schließlich gibt es auch noch jede Menge anderer Dinge mit denen man einen Abend gut verbringen kann :-)

redsquare_1