Bayern und insbesondere München hat in Puncto Wodka einiges zu bieten. Immer wieder kommen neue Destillate aus dem Süden auf den deutschen Markt und halten somit die Wodkaszene auf Trapp. Seit einiger Zeit befindet sich darunter auch ein Wodka dem Hause Weihwasser. Wir haben uns näher angesehen, was es mit Weihwasser Resident Evil Vodka auf sich hat.

resident_evil1

Außen Krawall

Zunächst fällt das Design der Flasche und insbesondere das Etikett auf. Der rabaukenhafte Auftritt wird vor allem jüngere Konsument/innen ansprechen. Ganz unterhaltsam ist die Geschichte auf der Rückseite der Flasche, die wieder einmal unter Beweis stellt, dass guter Wodka eine gute Geschichte erzählt. Allerdings zeigt sich bei Resident Evil Wodka ein weiteres Mal, dass sich Wodka nicht zu ernst nehmen sollte und das durchaus auch einmal geflunkert werden darf.

Innen wenig Neues

Resident Evil Wodka kostet um die 10 Euro. Es handelt sich um einen sehr typischen und wenig außergewöhnlichen Weizenwodka, der qualitativ in Ordnung geht. Keine Frage, hier geht es mindestens so viel um die Show wie um den Inhalt. Wir finden, dass das OK so ist. Wer einen Wodka mit Unterhaltungswert zum Mixen sucht, darf hier bedenkenlos zugreifen. Viel kann man nicht falsch machen. Das große Wodkaerlebnis sollte man sich allerdings auch nicht erwarten.

resident_evil3