Wodka aus Weizen und Russland gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Es gibt eine solche Vielzahl dieser Produktgattung, dass man sich als Hersteller schon ganz besonders gut schlagen muss, um Aufmerksamkeit zu erregen. Andererseits ist es äußerst unwahrscheinlich, dass man jemals alle Vertreter dieser Gattung getestet und bewertet haben wird. Wir geben uns bekanntlich Mühe und machen unaufhaltsam und unermüdlich weiter. Hier kommt der nächste Vertreter bzw. Vertreterin: Rossijskaja Korona.

Rossijskaja korona_1

Gediegen außen

Rossijskaja Korona wird in Europa über eine deutsche Gesellschaft namens Monolith Group importiert und vertrieben. Der halbe Liter Wodka dieses “Premiumwodkas” ist in einer edlen Glasflasche untergebracht. Das gefällt einerseits, wirkt andererseits aber auch ein bisschen mehr Premium als man erwarten darf. Bei Preisen um die 10 Euro ist der Wodka recht zurückhaltend. Rein von der äußerlichen Erscheinung lässt sich kaum vorhersagen, wie der Inhalt ausfallen wird. Das macht die Sache spannend.

Gewogen innen

Was den Inhalt betrifft, so darf man keinerlei Überraschungen erwarten. Das mag wenig spektakulär klingen, aber ist auch nicht enttäuschend. Der solide Weizenwodka darf sowohl pur als auch gemischt konsumiert werden. Er ist neutral aber nicht langweilig, nicht zu schwer und im Abgang unkompliziert. Ein echter Russe eben, der sich ja anständig anpreist und verhält.

Rossijskaja korona_3