In Russland wird Wodka nicht gemixt. Hier trinkt man den Inhalt der Flasche lieber pur. Dieser Umstand mag dazu führen, dass viele Destillerien mit verschiedenen Geschmacksrichtungen experimentieren um so das Erlebnis etwas vielfältiger und interessanter zu machen. Dies gilt auch für unseren heutigen Testkandidaten, den White Birch Wodka.

WhiteBirch_2

Die Sache mit dem Druchblick

Was das Design der Flasche betrifft, so gibt es auch hier keinen Zweifel, dass es sich um einen echten Russen handelt. Die kunstvolle Verzierung wird am unteren Ende duch die Abbildung eines Dorfes komplettiert, welche man sowohl von der Vorder- wie auch der Rückseite der Flasche sehen kann. Das ist sehr hübsch, wirkt in seiner Gesamtheit aber leicht antiquiert. Destilliert wird White Birch in Omsk, fünffach und mit bestem Weizen als Ausgangsprodukt.

Klar und wärmend

Qualitativ ist der Inhalt klar überdurchschnittlich. Wenn man bedenkt, dass man eine 0.7 Liter Flasche von White Birch um ca. 15 Euro erstehen kann muss man sagen, dass das Geld hier definitiv sehr gut investiert ist. Man sollte diesen Wodka in der Tat eher klar konsumieren. Das lässt die hervorragende Milde und Klarhheit definitiv zu. Wenn man ihn mischen möchte, dann am ehesten als Teil eines Cocktails à la Wodka Soda Lime. Nur nicht zu viel Zucker hinzufügen! Ansonsten wünschen wir Viel Spaß und jede Menge wärmende Momente!

WhiteBirch_1