Egal in welcher Bar auf der Welt man sich befindet, macht man als Gast bzw. Wodkaliebhaber in einer Bar eine Flasche Wyborowa hinter der Theke ausfindig, vermittelt dies ein gewisses Gefühl von Geborgenheit. Es gibt nur wenige Marken, die das schaffen. Und hier ist es wahrlich kein Zufall: Bereits seit 1823 wird der Pole produziert und seit 1873 exportiert. 1927 wurde die Marke das erste Mal registriert. Heute gehört der Pole zum Konzern Pernod Ricard.

Wyborowa_3

Viel  Tradition

Der Name des Wodkas bezieht sich auf den Ausdruck “exzellent”. Der 40%-ige Roggengeist definiert tatsächlich seit Jahrzehnten, wie ein guter Roggenwodka schmecken muss. Zudem wird der in Poznan produzierte Wodka in einer vom kanadischen Stararchitekten Frank Gehry entworfenen Flasche verkauft, die gut die Brücke zwischen Tradition und moderner Relevanz schlägt.

Immer wieder gut

Man kann es drehen und wenden wie man will: Wyborowa ist eine runde Sache. Er ist harmonisch, aber nicht langweilig. Er ist gut verpackt und dennoch nicht zu aufdringlich. Er macht Spaß als Shot und eignet sich auch für Cocktails. Man mag andere Wodkas aufgrund individueller Präferenzen bevorzugen, aber Wyborowa schafft es auch heute noch immer wieder alle zu überzeugen; und kostet dabei nicht die Welt. Es mag speziellere Wodkas geben, aber Wyborowa ist und bleibt ein guter Wodka für eine gute Party. Und das finden wir sympathisch.

Wyborowa_2