Guter Wodka hat seinen Preis. Wenngleich es inzwischen auch unzählige Angebote im Niedrigpreissegment gibt, so hat sich die Spirituose längst vom Billig-Image verabschiedet. Qualitativ hochwertiger Wodka darf und muss auch gern etwas mehr kosten. Unter zehn Euro sollten dabei nicht investiert werden. Ein guter Tropfen kann durchaus um die 30 Euro kosten. Nach oben hin gibt es, wie so häufig keine Grenzen. Richtiger Luxus-Wodka von Firmen wie Belvedere oder Grey Goose kann dabei auch einige Hundert Euro kosten.

Teurer Wodka

Einen großen Einfluss auf den Preis des jeweiligen Wodkas hat natürlich die Marke an sich. Edle Spirituosenhersteller wie Grey Goose, Van Gogh, Chopin oder DQ Wodka haben sich inzwischen einen guten Ruf erarbeitet, der auch entsprechend Geld kostet. Nicht zwanghaft ist dieser Preis auch an hochwertigen Geschmack geknüpft. Wer allerdings hochwertigen Geschmack als wichtig erachtet, der sollte vor allem auf den Grad der Reinheit achten. Guter Wodka durchläuft mehrere Destillierungsstufen, um am Ende die bestmögliche Reinheit zu bieten. Auch besonders langsame Verfahren bringen zusätzliche Qualität. Mit Milch gereinigte Wodkas gelten als besonders edel. Viele Marken sind dazu übergegangen, den Wodka nach dem Destillieren noch einmal zusätzlich zu filtern. Das resultiert in einer wesentlich höheren Qualität. Achtet also bei der Auswahl darauf, dass die Kriterien für guten Wodka auch erfüllt werden.

Es ist eine Mischung aus verschiedenen Komponenten, welche die Premium-Varianten des beliebten Getränkes auszeichnen. Nicht immer muss der Geschmack einer bestimmten Marke dabei auch den Vorlieben entsprechen. Probieren geht, wie so oft, dabei über Studieren.

Längst ist Wodka kein einfaches alkoholisches Getränk mehr, sondern auch verstärkt ein Luxusgut. Inzwischen ist der Markt auch immer stärker von teuren Premium-Marken bestimmt. Diese überbieten sich sowohl in Sachen Geschmack, als auch in der Reputation ihres Namens, dem Design der Flaschen und natürlich dem Preis. Es ist keinesfalls unüblich, für eine luxuriöse Falsche teuren Wodkas einen dreistelligen Wert auszugeben. Und damit ist natürlich die Obergrenze nicht erreicht. Diese Marken gehören ohne Zweifel zu den teuersten Wodkas der Welt.

Luxus für den Hausgebrauch

Bevor wir uns den abnormal hohen Summen zuwenden, folgt an dieser Stelle die Auflistung einiger der teuersten Marken, die auch für den Hausgebrauch zu erwerben sind. D.h., wenn ihr euch etwas Geld zur Seite legt, dann lässt sich davon durchaus die ein oder andere Flasche erwerben.

All diese Marken gibt es durchaus beim Getränkefachhändler. Preislich sind die billigsten Varianten im oberen zweistelligen Sektor anzusetzen. Das ist aber nur der Einstiegspreis. Wer sich für edlere Varianten der edlen Spirituosen interessiert, der landet recht schnell im dreistelligen Bereich. So kann man für eine hochwertige Flasche Grey Goose durchaus einmal um die 300 bis 400 Euro löhnen. Überlegt euch diese Investition also gut.

Total irre – die wirklich teuersten Wodkas


In regelmäßigen Abständen überbieten sich spezielle Wodka-Hersteller mit immer neueren und exklusiveren Kreationen, die preislich beinahe jeden Rahmen sprengen. Für Normalsterbliche spielen diese Marken in der Tat keine Rolle mehr. So ging eine Flasche des russischen Diva Vodka für ungefähr 788.000 Euro vor einigen Jahren weg. Im Jahr 2012 wurde in Deutschland der White Sun Wodka präsentiert. Hier kostete eine der auf 999 Stück limitierten Flaschen immerhin eine Millionen Euro. Dabei war es weniger die Qualität des Wodkas, die für diesen Preis sorgte, sondern vielmehr die Flasche, welche mit Diamanten und Swarovski-Steinen versetzt wurde. Ob diese teuersten Wodkas aber auch die besten Vodkas der Welt sind, darüber lässt sich sicher streiten!