Manche brauchen nicht lange, um sich im Gedächtnis einzubrennen. Kauffmann Wodka ist so ein Fall. Wer einmal die Flasche gesehen hat, dem geht der russische Ultra-Premium Wodka nicht mehr aus dem Kopf. Die Marke gibt es seit dem Jahr 2000 und wurde von Dr. Mark Kauffmann gegründet, welcher zuvor Erfahrungen im Weinhandel gesammelt haben soll.

Kauffman_3

Stilprägendes Äußeres

Die Flasche von Kauffmann ist herausragend und immer gern gesehen. Einerseits glänzend und andererseits auf ihre Weise minimalistisch vermag sie mit ihrem Design voll zu überzeugen. Die Exklusivität von Kauffmann wird durch die Tatsache gesteigert, dass jährlich lediglich 10.000 Stück hergestellt werden. Viel mehr Besonderheit kann man also nicht an den Tag legen. All dies steigert die Neugierde auf den Inhalt der Flasche.

 Besonderer Inhalt

Die Herstellung dieses besonderen Weizenwodkas erfolgt in Moskau. Herausragend ist zudem, dass Kauffmann vergleichbar mit Wein in Jahrgängen hergestellt wird und immer Weizen von derselben Quelle verwendet wird. Dies verleiht dem Endprodukt eine besondere Note. Grundsätzlich handelt es sich um einen sehr weichen und klaren Weizenwodka, der sehr hohe qualitative Ansprüche erfüllt. Man kann ihn sehr gut als Shot pur konsumieren oder mixen, wofür er angesichts des Preises fast schon zu schade ist. Eine sehr besondere und hervorragende Angelegenheit also, die nur zwei Schwachpunkte hat: Erstens ist der Preis je nach Händler sehr hoch und zweitens stellt sich die Frage, ob ein klarer Weizenwodka im Jahr 2016 noch das Non-plus Ultra ist. Wir würden uns eine etwas charakterhaftere Interpretation des Themas wünschen.

Kauffman_2