Der Staat New York im Osten der USA ist voller Überraschungen. Zu einen von Ihnen zählen die Adirondack Mountains. Dieses ungewöhnliche Bergmassiv ist Namenspate der Adirondack Destillerie, welche einen Wodka herstellt, der sehr zu empfehlen sein soll. Wir sehen uns das etwas genauer an.

Adirondack1

Mais als Grundlage

Wären die USA ein traditionelles Wodkaland, gäbe es neben Roggen und Weizen ein weiteres typisches Getreide, aus dem Wodka destilliert wird: Mais. Adirondack wird ebenso wie viele andere Wodkas vom amerikanischen Kontinent aus einer Variante des guten alten “Corn” destilliert und wird so glutenfrei. In vielerlei Hinsicht erinnert er von der Herstellungsweise und seinen anderen Charakteristiken (Herstellungsweise, Aufmachung, Preis, Geschmack) an eine etwas dezentere und raffiniertere Variante von Crystal Head Wodka. Das kann nichts schlechtes für die Bewertung bedeuten.

Hervorragendes Ergebnis

Es gibt nur wenige (lies: praktisch keinen) Wodka, der geschmacklich so überzeugend und hervorragend den Spagat zwischen eigenem Charakter und Sanftheit beschreitet wie Adirondack Wodka. Da Amerikaner ihren Wodka in erster Linie kantig bevorzugen ist dies auch notwendig, um dort auf dem Markt zu bestehen. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass man auf Sanftheit und Ausgewogenheit verzichten muss. Adirondack ist sowohl als Shot wie im Cocktail ein absolutes geschmackliches und qualitatives Erlebnis, dass man nur wärmstens empfehlen kann. In Europa schmerzen nur die begrenzte Verfügbarkeit und der mit ca. 40 Dollar doch happige Preis. Trotzdem gibt es 5 Sterne!

Adirondack2