Wodka ist manchmal ein sehr seltsames Getränk. Nicht nur, dass sich bei übermäßigem Konsum die seltsamsten Begebenheiten im zwischenmenschlichen Bereich abspielen. Es ist auch beinahe unmöglich, jemals einen Überblick über das Wodkaangebot an sich zu haben. Und auch wenn wir uns beim Wodkablog sehr bemühen, wir lernen nie aus. Das lässt sich kaum besser zeigen als anhand des hier vorgestellten Wodkas Khlibnyi Dar.

Khlibnyi_Dar_2

Globaler Bestseller aus der Ukraine

Khlibnyi Dar kann man als deutscher Muttersprachler kaum aussprechen. Wörtlich übersetzt soll der Markenname “Brotgabe” bedeuten, was wohl auf die Grundzutaten verweisen soll, aus denen der Alkohol gewonnen wird. Viel bemerkenswerter ist da, dass die seit 2002 in der Oblast Tscherkassy hergestellte Marke zu den weltweit am meisten konsumierten gehören soll. Und zwar gleich hinter Smirnoff und Absolut an dritter Stelle.

Guter “Brotschnaps”

Inhaltlich lässt sich das allerdings nach einer Verkostung nachvollziehen. Hier geht es natürlich nicht um besonderen Charakter und/oder Individualität. Geboten wird zum vernünftigen Preis ein qualitativ gut destillierter Wodka mit viel Milde, der sich sowohl als Shot wie auch als Grundlage für Cocktails eignet. Manchem Wodkakenner wird das zu wenig sein und wir verstehen das. Aber man kann sagen was man will: am Ende des Tages handelt es sich um einen guten Wodka mit den klassischen Qualitäten.

Khlibnyi_Dar_1